Was ist CheeseSpiess? [CS002A]

CheeseSpiess ist Namensgeber dieser Blog-Serie. Der Rote Faden. Der Aufhänger für alle Beispiele. Die Identifikation mit dem eigenen Ziel. CheeseSpiess ist George´s Musterfirma in D365BC.

CRONUS

Und was ist mit CRONUS, wird mancher fragen? Wer bereits mit NAV / Business Central zu tun hatte, kennt die integrierte Beispielfirma, die nach der Software-Installation als Mandant mit einigen Musterdaten und eigenem Buchungszeitraum für erste Gehversuche bereitsteht.
George hat für sich und für diese Blog-Serie beschlossen, CRONUS zu ignorieren.

Warum:
• Die bereitstehenden CRONUS Musterdaten bilden bei weitem nicht alle Prozesse ab – und gerade die spannendsten nicht – findet George.
• Die irgendwann historisch entstandenen Musterdaten von CRONUS verleiten als Vorlage für Produktiveinsätze zu dienen, teilweise formal wie inhaltlich zu Unrecht und zur Verschleierung wichtiger Zusammenhänge. Wer einmal Kundenprojekte in NAV betreut hat, kennt die wahllosen weltweiten Postleitzahlen und die Verwunderung des hilflosen Benutzers, warum gerade Kunden in Hamburg sich nicht korrekt erfassen lassen…
• Mit Business Central hat Microsoft – sorry – CRONUS zumindest in der aktuellen deutschen Version völlig ruiniert (Stand Sommer 2019). Die Musterdaten wurden radikal beschnitten, es sind nur noch wenige Kunden, Lieferanten und Artikel vorhanden, und diese wurden durch maschinelle oder zumindest sehr unbedachte „Verdeutschung“ inkonsistent und damit praktisch unbrauchbar – die Verbuchung vorbereiteter Belege führt zu für den unerfahrenen Endanwender schwer interpretierbare Fehlermeldungen.

Deshalb: Gehe zu Start und ergreife alle Chancen.

CheeseSpiess

CheeseSpiess ist das Startup eines jungen Unternehmers – nennen wir ihn George – der einen Traum beginnt zu verfolgen. Seine private Leidenschaft ist die Zubereitung von Käsespießen, und er plant sich mit dieser Kernkompetenz selbstständig zu machen in der Herstellung und dem Vertrieb dieses leckeren abendlichen Snacks.

Sofort und kostengünstig möchte er starten und schauen wie es läuft. Er sucht nach einer Software, die ihn jetzt und künftig bei allen logistischen und kaufmännischen Herausforderungen unterstützt. Schnell möchte er wachsen, eine GmbH gemeinsam mit Freunden ist baldmöglichst eines der Ziele.

CS_Organisation_1200

Entsprechend des geplanten Geschäftsmodells von CheeseSpiess deshalb auf der Wunschliste für die geeignete Software:

  • Für seine Privat- und Firmenkunden benötigt George die Kontaktdaten und alle anderen relevanten Kundeninformationen. Kundenaufträge müssen angenommen, eingeplant und abgewickelt werden. – Kreditoren, CRM, Verkaufsabwicklung
  • Hauptprodukt sind Käsespieße und Schnittchen. Produkte müssen definiert werden, Bilder wären super und Beschreibungen für Preislisten. Die integrierte Verwaltung der Rezepte würde eine konstantere Produktqualität, professionelle Disposition des Einkaufszettels und die Möglichkeit der Kalkulation der Produkte ermöglichen. – Artikel, Stücklisten, Arbeitspläne
  • Für den Einkauf der erforderlichen Lebensmittel und des Zubehörs wie Spieße, Platten oder Verpackung sind unterschiedlichste Lieferanten zuständig. Auch die Versanddienstleister sind zu organisieren, genau wie zusätzliche organisatorische Dienstleistungen wie Reinigung, Strom, Versicherungen… – Debitoren, Einkauf
  • Wichtig zu wissen, was in den Lagerregalen und Kühlschränken auf die Verarbeitung wartet. Nicht nur bei geräuchertem Lachs sind Chargen und Haltbarkeitsdaten entscheidend. – Lagerhaltung
  • Die Herstellung der einzelnen Kundenaufträgen soll stets transparent sein, auch große Kundenaufträge mit mehreren Mitarbeitern über mehrere Schichten sind stets im Griff. – Produktion
  • Lassen sich Liefer-„Abos“ abwickeln? Lässt sich die Auslieferung vielleicht mobil rückmelden? – Service
  • Sobald das Geschäft angelaufen ist, soll ein Webshop einen weiteren Kundenkreis erschließen. – Schnittstellen
  • Und währenddessen fällt die fertige Buchhaltung am besten aufwandsarm gleich mit ab. Nur noch für den offiziellen Jahresabschluss soll sicherheitshalber der Steuerberater bemüht werden. – Finanzbuchhaltung

Und während der Nutzung entstehen bestimmt noch weitere Wünsche…

George entscheidet sich nach Recherchen für den Einsatz von D365BC (Microsoft Dynamics 365 Business Central) – alle seine Wünsche sind abgedeckt. Warum? Dies ist Inhalt eines der folgenden Blog-Artikeln „Warum D365BC?“.

CheeseSpiess Demo-Daten

Im Verlauf der einzelnen Blog-Artikel werden jeweils für die einzelnen betriebswirtschaftlichen Prozesse Demo-Daten entstehen. Der Plan ist, die wesentlichen Daten als freien Import (im NAV-Jargon „Konfigurationspaket“) bereitzustellen. Ob dies praktikabel sein wird… – schauen wir einmal. Sobald etwas bereitsteht, wird der Link veröffentlicht.

Die Blog-Serie CheeseSpiess

In der Blog-Serie CheeseSpiess werden nun typische erforderliche Prozesse und Rahmenbedingungen zur Abbildung eines Unternehmens in einer betriebswirtschaftlich / kaufmännischen Software vorgestellt. CheeseSpiess soll die oft sehr theoretischen Überlegungen und Darstellungen veranschaulichen helfen, auch wenn die Nutzung einiger komplexerer Funktionen in George´s kleiner Käsespieß-Fabrik gelegentlich slightly oversized wirken mögen. Aber was hier vielleicht übertrieben erscheint, ist in anderen Branchen existentiell.

CheeseSpiess – Einleitung [CS001A]

Das Projekt Cheesespiess beschäftigt sich mit dem Versuch, die immer wiederkehrenden Fragen zur Abbildung von betriebswirtschaftlichen Prozessen eines Unternehmens in einem Software-System anhand von konkreten Beispielen darzustellen und somit Entscheidern und Benutzern in der Phase der Planung, des Einsatzes und der Nutzung eines solchen Systems eine Spur Hilfe bieten zu können.

 

Begriffe

Zielgruppe der Blog-Serie sind kleinste Einzelunternehmen (EinFrau bzw. -Mann)) und Startups bis zu Mittelständlern so um die 50 Mitarbeiter. Sogenannte KMUs (Kleine und Mittlere Unternehmen).

Folgende Branchen sind besonders – aber nicht ausschließlich – angesprochen:

  • Handel
  • Fertigungsunternehmen
  • Servicedienstleister
  • Ambitionierte Freiberufler und Kleingewerbetreibende
  • Startups aller Branchen

Die gesuchte Software zur möglichst umfassenden Abbildung betriebswirtschaftlicher Prozesse nennt sich ERP-Software (Enterprise Ressource Planning).  Der Teil der Software, der sich speziell mit Produktionsprozessen beschäftigt, nennt sich PPS (Produktionsplanung und -steuerung).

Folgende Funktionen werden beleuchtet:

  • Kundeninformationen und Kundenbeziehungen
  • Verkaufs- und Einkaufsabwicklung
  • Lagerwesen
  • Disposition, Fertigungsplanung und Produktion
  • Projektmanagement
  • Service-Planung und Durchführung
  • Finanzmanagement

Es existieren eine ganze Reihe von Software-Produkten für die Abbildung von Unternehmens-Prozessen, mit unterschiedlichem Leistungsumfang, unterschiedlichen Schwerpunkten, unterschiedlichem Einsatz- und Betriebsaufwand. Kein Teil dieses Blogs wird eine Entscheidungsmatrix zu diesen Produkten sein. George hat sich für die Nutzung von Microsoft Dynamics 365 Business Central entschieden (künftig kurz D365BC genannt). Einfach weil er diese Software kennt und mag (etwas mehr Substanz folgt später in „Warum D365BC?“).

Der Name Dynamics 365 Business Central ist eine marketingorientierte Neuschöpfung von Microsoft Ende 2018, aber das Produkt ist eine konsequente ungebrochene Weiterentwicklung des zuvor mit Jahreszahlen versionierten Microsoft NAV (zuletzt 2016, 2017 und 2018) und zuvor des von Microsoft zugekauften Produktes NAVISION aus den 1990ern (hierzu später mehr in „Business Central Geschichte“).

Für praktische Beispiele wird die der Blog-Serie namensgebende Musterfirma Cheesespiess verwendet (mehr in „Was ist Cheesespiess?“).

 

Systematik

Betriebswirtschaftliche Prozesse sind vielfältig – Standardwerke in Totholzmedien existieren diverse laufende Meter. ERP Systeme sind umfangreich – Bildschirmseiten wie Datenbanktabellen zählen in Tausenden. So geht George heute am Start einmal von geplanten 4197 Blog-Artikeln zur umfassenden Darstellung des Themas aus. – Scherz?

Aber keine Angst vor dem Berg – los geht’s.

Alle veröffentlichten Blog-Artikel sind laufend nummeriert CS000, CS001, CS002… – bis 999 und danach schauen wir mal. Grundsätzlich eingeteilt in Einleitung und Allgemeines (A), Betriebswirtschaftliche Prozesse und Funktionen (P), Entwickler-Wissen (D), kleine vielleicht nützliche Projekte (X), Tipps & Tricks (T) sowie bitte nicht immer ernst zu nehmende Interna (I).

Ganz zu Beginn wird sich George in ersten aufeinander folgenden Artikeln bemühen, das Aufsetzen eines Unternehmens in D365BC möglichst kurz und geschlossen aufzubereiten – ggf. noch Lücken im einen oder anderen Anwendungsfall hinnehmend.

Danach sind Artikel zu verschiedensten Themen in auch ungeordneter Reihenfolge geplant. Ein betriebswirtschaftliches Puzzle in der Hoffnung auf Erkenntnisse, Zusammenhänge, Spotlights auf ein allmählich sich offenbarendes Gesamtbild.

Fast eine Spur zu viel Plan im Vorfeld eines kleinen privaten Projekts – aber so tickt George.

Wie gesagt: Los geht’s.